01.11.2009 | Ausgabe 11/2009

Anorganisches Bindersystem

Einsatz von INOTEC®-Kernen für deutlich verbesserte mechanische Eigenschaften von Al-Gussteilen

Kerne Varianten 1 (für eingegossene Kerne) und 2 (für umgossene Kerne) Quelle: Dipl.-Ing. Thomas Pabel und Dipl.-Ing.(FH) Christian Kneißl, Dipl.-Ing. Jörg Brotzki und Dr.-Ing. Jens Müller

Wenn sich Gießereien für anorganische Form- oder Kernherstellungsverfahren interessieren, geschieht dies meistens aus der Motivation heraus, hierdurch Emissionen reduzieren zu können. Tatsächlich ist der Einsatz von anorganischen Bindersystemen nicht nur für die Umwelt vorteilhaft.

So können im Serieneinsatz auch Vorteile in Produktivität und Qualität beobachtet werden. Der Einsatz des anorganischen Bindersystems Inotec erhöht nicht nur die Werkzeugverfügbarkeit, z. B. durch geringeren Reinigungsaufwand von Kernkasten und Kokille, sondern reduziert wesentlich den Putzaufwand von Gussstücken, der maßgeblich von Kondensatanhaftungen abhängt.

----

8 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren