01.12.2009 | Ausgabe 12/2009

Ansinterungen und Vererzungen

Vermeidung durch präventive Maßnahmen

Zusammenhang zwischen Vererzungsneigung und Biegefestigkeiten bei GS – 1620°C Gießtemperatur Quelle: Dipl.-Ing. Norbert Schütze

Gussfehler wie Vererzungen, Anhaftungen, Ansinterungen oder Penetrationen sind besonders ärgerlich, da der Aufwand zur Nacharbeit in der Putzerei zum Teil erhebliche Größenordnungen annimmt. Der Kostenfaktor und der oft damit verbundene Zeitverlust, sowie Imageschaden sind wichtige Faktoren gegen derartige Gussfehler zeitnah vorzugehen. Eine schnelle Ursachenforschung ist das Gebot der Stunde. Dabei sollte stets logisch Schritt für Schritt vorgegangen werden, da es eine große Anzahl von möglichen Einflussparametern gibt.

----

4 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren