01.07.2012 | Ausgabe 07-08/2012

Bestimmung der Rissauffangzähigkeit von duktilem Gusseisen

Der vorliegende Beitrag beschreibt die experimentelle Bestimmung der Rissauffangzähigkeit KIa nach ASTM E 1221 an 50 mm dicken CCA-Proben. Die im Temperaturbereich von -40 °C bis -80 °C im Ergebnis der Crack-Arrest-Versuche ermittelten KIa –Werte werden hinsichtlich der zu beachtenden Gültigkeitskriterien und des werkstoffspezifischen Rissausbreitungswiderstandes vorgestellt.

Die Bruchsicherheitsbewertung festigkeitsbeanspruchter Gussteile, wie Transport- und Druckbehälter sowie Komponenten von Windkraftanlagen, erfolgt unter Einbeziehung bruchmechanischer Kennwerte für den statischen, zyklischen und dynamischen Belastungsfall. Die experimentelle Ermittlung dynamischer Rissinitiierungswerte unter Beachtung der für Gusseisen spezifischen Aspekte war Gegenstand vorangegangener Veröffentlichungen [1] bis [3].
Der vorliegende Beitrag beschreibt in Fortsetzung der Untersuchungen die experimentelle Bestimmung der Rissauffangzähigkeit
KIa nach ASTM E 1221 an 50 mm dicken CCA-Proben. Die im Temperaturbereich von -40 °C bis -80 °C im Ergebnis der Crack-Arrest-Versuche ermittelten KIa-Werte werden hinsichtlich der zu beachtenden Gültigkeitskriterien und des werkstoffspezifischen Rissausbreitungswiderstandes vorgestellt...


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren