17.02.2017 | Ausgabe 1-2/2017

Untersuchung der Wirkung von Strontium und Antimon auf die Mikrostruktur und die mechanischen Eigenschaften der Legierung AlSi8Cu3

Schematische Darstellung der Versuchsgeometire mit der Lage der Zugprobestäbe (Bildquelle: die Autoren)

Im Verlauf der durchgeführten Untersuchungen wurde eine AlSi8Cu3-Gusslegierung mit verschiedenen Strontium- und Antimongehalten legiert. Die durchschnittlichen Konzentrationen lagen zwischen 4 und 266 ppm Strontium und 13 bis 401 ppm Antimon. Die Wirkungen der Gehalte an Strontium und Antimon auf das eutektische Silizium wurden mit einem computergestützten Bildauswertesystem sowie der Thermoanalyse bewertet. Zur Beurteilung der Wirkung der Legierungselemente auf die mechanischen Eigenschaften und die sich unter verschiedenen Abkühlungsbedingungen ausbildenden Mikrostrukturen sollte an Proben mit unterschiedlichen Wandstärken nachgewiesen werden. Zur Auswertung der strontium- und antimonhaltigen Verbundphasen in den Zugprobestäben kamen die Rasterelektronenmikroskopie und das Elemente-Mapping zur Anwendung.

Deutsche Bearbeitung von Dr. Hartmut Polzin

9 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren