17.03.2017 | Ausgabe 3/2017

Legiertes Gusseisen – Teil 27

G Einfluss von Legierungselementen auf die Eigenschaften von Gusseisen

Zusammenstellung der Dauerwechselfestigkeitsverhältnisse für Biegebeanspruchung von verschiedenen legierten Gusseisen in Abhängigkeit von der Zugfestigkeit (Bildquelle: Klaus Röhrig)

Gusseisen ist ein komplexer Multiphasenwerkstoff, dessen Eigenschaften von seinem Gefügeaufbau und den Eigenschaften der vorliegenden Gefügebestandteile und Phasen abhängen. Alle im Gusseisen vorhandenen Elemente wirken sich auf die Eigenschaften aus, indem sie Art, Menge, Gestalt, Aufbau, Verteilung und Eigenschaften der Gefügebestandteile und Phasen beeinflussen.

G2 Gusseisen mit Lamellengraphit

G2. 1 Allgemeines

Weitere mechanische Eigenschaften Druckfestigkeit Die Druckfestigkeit von Gusseisen mit Lamellengraphit beträgt ein Mehrfaches der Zugfestigkeit, da der Graphit zwar Druckkräfte aber keine Zugkräfte übertragen kann. Das Verhältnis von Druckfestigkeit zu Zugfestigkeit beträgt etwa 3 bis 4 zu 1 und nimmt mit zunehmender Festigkeit ab [2]. Die Druckfestigkeit wird durch Legierungselemente ebenso wie die Zugfestigkeit erhöht, aber die Wirkung beruht nur auf der Festigkeitssteigerung der metallischen Grundmasse. 0,1 bis 0,3 % V erhöhen die Druckfestigkeit um 10 bis 20 %, 0,5 % Cr um bis 16 % und 0,5 % Mo um etwa 30 %. Nickel und Kupfer haben bei perlitischem Gefüge nur einen geringen Einfluss.

8 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren