12.04.2017 | Ausgabe 4/2017

Prototypen aus Sandformen für dünnwandige und detailreiche Druckgussteile

Dünnwandiges Sandformgussteil mit einer Länge von 600 mm mit einer durchschnittlichen Wandstärke von 2,7 mm (Bildquelle: Gergely Hajas)

Bereits seit längerem besteht die Marktnachfrage nach der Herstellung von Aluminium-Druckgussteilen in kleinen Serien, die als Prototypen für die zukünftig in großen Serien hergestellten dünnwandigen Druckgussteile dienen. Der Artikel berichtet über eine entsprechende in der Fa. Alu-Öntő GmbH eingesetzte Methode.

Grundlagen

Für die Herstellung von Prototypengussteilen sind neben dem traditionellen und zeitaufwändigen Verfahrens Gießen auch andere Technologien bekannt, wie z. B. das Spanen des Bauteiles aus einem Block, der Aufbau der Bauteile durch Schweißen, Schneiden mit Laser usw. In den letzteren Jahren sind zahlreiche neue Verfahren eingeführt worden, die in erster Linie die Reduzierung der Fertigungsdauer insgesamt oder der Herstellung der Gießform zum Ziel haben. Eines dieser Verfahren ist das DMSL-Verfahren (Direkt Metall Laser Sinterung), bei dem die Bauteile direkt aus Metallpulver gesintert werden.

3 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren