01.10.2012 | Special III/2012

Schmelzebehandlung im Aluminium-Druckguss

Untersuchungen zum Einfluss unterschiedlicher Schmelzebehandlungsverfahren auf die Gussteilqualität

Der Aluminium-Druckguss ist bei Gusskunden ein beliebter Prozess mit hohen Produktionsraten bei optimierten Kosten. In den letzten zehn Jahren ist der Anteil an Druckguss erheblich gestiegen, heute werden selbst hochbeanspruchte Teile in diesem Verfahren hergestellt. Die Gussstücke werden dabei immer komplexer, und mit zunehmender Wandstärke reduzieren sich die Vorteile
der sehr hohen Abkühlgeschwindigkeiten: Dadurch treten zunehmend Gussfehler auf, die sonst nur aus dem Kokillen- oder Sandguss bekannt sind. Nachfolgende Wärmebehandlung oder Schweißen erfordern zusätzlich eine höhere Qualität des Gusses. Viele Sicherheitsteile durchlaufen eine aufwändige Qualitätskontrolle mit Röntgenprüfung oder der Bestimmung von mechanischen Eigenschaften. Daraus ergeben sich deutlich höhere Anforderungen an die Metall- und Schmelzequalität vor dem Gießen, was zu einem neuem Verständnis der Schmelzebehandlung auch in Aluminium-Druckgießereien führt…