31.07.2014 | Special II/2014

Prozessoptimierung steigert Qualität und Produktivität – und schont Ressourcen

Schlüsselfaktoren für abgestimmte Prozesse im Druckguss

Dr. Patrick Reichen

Beispiel einer bauteiloptimierten, konturnahen Kühlstruktur im Rahmen des Forschungsprojektes NeuroTemp (Quelle: Hofmann Innovation Group)

Prozessoptimierung steigert

Beispiel einer bauteiloptimierten, konturnahen Kühlstruktur im Rahmen des Forschungsprojektes NeuroTemp (Quelle: Hofmann Innovation Group)

Effiziente Prozesse sind entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg von Druckgießereien. Diese fortlaufend zu optimieren und effizienter zu gestalten ist das Bestreben jedes Produzenten. Der bewusste Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen ist darüberhinaus eine der vorrangigsten Aufgaben unserer Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Auch im Druckguss geht es darum, energieraubende Prozesse soweit wie möglich zu optimieren. Allein das Schmelzen und Warmhalten des Gießmaterials verbraucht zwischen 50 und 70 Prozent der im gesamten Prozess benötigten Energie. Auch im Verbrauch weiterer Ressourcen, wie beispielsweise den Trennmitteln, sind enorme Einsparungspotenziale vorhanden. Gleichzeitig lässt sich die Produktivität von Druckgießanlagen durch optimierte Prozesse deutlich erhöhen.

Improved Quality and Productivity by Optimized Processes– Key factors for economic operation of die casting cells
An efficient die casting process is crucial for the economic success of foundries. Even today, there is still a lot of potential to improve the profitability of die casting cells. While focusing on three important performance indicators such as the overall equipment effectiveness (OEE), the productivity (parts per time), and the energy consumption, promising approaches on how to achieve better quality and a more efficient production process will be further elaborated. For example, a statistical evaluation of the machine LOG file can be generated automatically. This allows to draw the right conclusion regarding potential measures to improve the OEE. Also, tempering concepts based on innovative manufacturing techniques as well as intelligent automation solutions highly impact the cycle time. Last but not least, a casting cycle standardized by the German engineering association VDMA finally enables an exact comparison of the energy consumption of die casting machines. All these aspects will lead to further economical improvements in the die casting industry.