17.02.2016 | Special I/2016

Kryogene Entgratung von NE-Metalldruckgussformteilen ohne Veränderung der Oberflächenbeschaffenheit und der Materialeigenschaften nach dem MEWO-Verfahren

MEWO JET ROTOR 2 mit fest integrierter Behandlungstrommel für Schüttgüter (Bildquelle: R. Sinner)

Bei der kryogenen Entgratung werden die jeweiligen Formteile mit flüssigem Stickstoff in Verbindung mit Kunststoffgranulat entgratet. Dadurch erhält das Formteil seine final gewünschte Einbauqualität. In Abhängigkeit von Material und Geometrie werden exakte Einstellparameter festgelegt und dokumentiert. Durch dieses Verfahren wird zu jeder Zeit eine präzise, reproduzierbare gleichmäßige und saubere Endbearbeitung gewährleistet. Es erfolgt keinerlei Einflussmahne auf Farbgebung, Oberflächen- oder Materialeigenschaften. Selbst endbehandelte Oberflächen werden mit unserer Technologie erfolgreich entgratet! Die kryogene Entgratung ist besonders für komplexe, filigrane Geometrien, auch mit Hinterschneidungen, geeignet!

Artikelspezifische Wechselaufnahmen sorgen dafür, dass die Bauteile während einem einzigen Entgratungszyklus definiert innen und außen final entgratet werden. Schon heute setzten einige namenhafte Hersteller aus dem Bereich Automotive und Elektronik diese, präzise und innovative Technologie genau da erfolgreich ein, wo die einschlägig bekannten und bewährten Entgratungstechnologien technisch, kaufmännisch und qualitativ an ihre Grenzen stoßen. Der Einsatzbereich ermöglicht eine individuelle und präzise Einzelbearbeitung von Prototypen bis hin zur mehrschichtig vollautomatisierten Serienbearbeitung!