03.01.2017 | Special III/2016

Potentiale und Eigenschaften von Eco-Magnesium-Legierungen

Oxidations-, Brand- und Korrosionsverhalten

Zündzeitpunkt AZ91 Ref und vergleichsweise AZ91 0,7 % und AZ91 1,1 % (Bildquelle: die Autoren)

Neue Legierungsentwicklungen der letzten Jahre, wie die ECO-Magnesium-Legierungen, denen bei der Herstellung CaO zugegeben wird, um die mechanischen und oxidativen Eigenschaften zu verbessern, sind vor allem für die Automobil- und Luftfahrt-Industrie von Interesse, wodurch der Bedarf an einem tieferen Verständnis für diese Legierungen besteht. In einem gemeinsamen Projekt von vier ACR-Instituten wurden die jeweiligen Fachkompetenzen der ACR Institute (Österreichisches Gießerei-Institut, Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik, Schweißtechnische Zentralanstalt und Zentrum für Elektronenmikroskopie) auf die Charakterisierung der ECO-Magnesium-Legierungen fokussiert. In diesem Artikel werden die Ergebnisse der Oxidations-, Korrosions- und Brandversuche der ECO-Magnesiumlegierungen aus dem Projekt vorgestellt, die für die ECO-Magnesiumlegierungen in Bezug auf die genannten Eigenschaften durchaus überraschende Potentiale aufzeigen. Gegenüber konventionellen Magnesiumlegierungen gehört ein in bestimmten Gießprozessen verbessertes Korrosionsverhalten und ein zu höheren Temperaturen verschobenes thermisches Oxidationsverhalten neben der stark reduzierten Brandneigung zu den Vorteilen der ECO-Legierungen, die für Produktion und Anwendung Möglichkeiten für erweiterte Einsatzbereiche unter verbesserter Sicherheit bieten. Auch deuten diese Eigenschaften das Potential an, die Schutzgasmengen für die Verarbeitung der ECO-Legierungen zumindest reduzieren zu können, was vor allem einen positiven Impact auf den Umweltschutz hätte.

4 Seiten