01.07.2015 | Ausgabe 7-8/2015

Wir sehen uns vor Gericht!

Lösungswege bei rechtlichen Problemen

Bild: Entscheidungsparameter der Konfliktlösung (Quelle: Thomas Schneider)

Bild: Entscheidungsparameter der Konfliktlösung (Quelle: Thomas Schneider)

Bereits vor über 200 Jahren wusste Schiller: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt“. Auch heute gehören Auseinandersetzungen zum geschäftlichen Alltag. Je nach Temperament und Sachverhalt versuchen Gießereiverantwortliche bzw. deren Geschäftspartner eine einvernehmliche Einigung zu erzielen oder leiten ein gerichtliches Verfahren ein. Ob damit immer der richtige Weg eingeschlagen wird, prüfen die Betroffenen selten. Wo einer zu friedfertig ist, läuft ein anderer allzu schnell zum Rechtsanwalt. Ein systematisches Vorgehen begrenzt die Kosten, schont die Nerven und schlägt keine Türen zu, wo zukünftige Geschäfte möglich sind, ohne jedoch die konsequente Durchsetzung der eigenen Interessen zu vernachlässigen.

Ausgangslage
Oft sind nicht die böse Absicht, sondern Stress, Hektik und Zeitdruck schuld daran, wenn ein Termin nicht eingehalten wird oder die Leistung nicht wie gewünscht erbracht werden kann. Leider suchen die Vertragspartner nicht immer das klärende Gespräch, sondern drohen mit einem Gerichtsverfahren. Die Auseinandersetzung entwickelt eine eigene Dynamik und kann das Geschäftsverhältnis zerstören. Da aber der Aufbau und der Erhalt erfolgreichen Geschäftsbeziehungen von essentieller Bedeutung für den Erfolg einer Gießerei sind, führen Konflikte und ein Verlust der Geschäftsverbindung rasch zu negativen Geschäftsergebnissen. Um unerwünschte Folgen zu vermeiden und sich zeitaufwendige und kostenintensive Fehlentscheidungen zu ersparen, ist es notwendig, mit kühlem Kopf planvoll vorzugehen.


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren