24.10.2016 | Ausgabe 10/2016

Neue Anlagentechnologie erfordert neue Einsatzmaterialien

Optimiertes Schlichtesystem für vollautomatisierte, robotergestützte Kernfertigungstechnologie

Der komplexe und feingliedrige Aufbau moderner Motoren stellt höchste Anforderungen an die Gießerei-Technologie (Bildquelle: die Autoren)

Schnelligkeit, Präzision und erhöhte Produktivität – das verspricht der Einsatz von Automatisierungstechnik in vielen Bereichen der Industrie. In der Gießerei bietet die Automatisierung neben einer sehr guten Anlageneffizienz und hohen Qualitätsstandards eine große Arbeitserleichterung. Sie bringt jedoch auch neue, bislang unbekannte Herausforderungen und Probleme mit sich. Gemeinsam mit seinen Kunden optimiert Hüttenes-Albertus Formstoffe und Bindersysteme für die robotergestützte Kernfertigung. Mit dem Produkt Arkopal 7899 Q bietet HA jetzt auch eine speziell für das automatisierte Kernpaketverfahren optimierte Schlichte.

Das Unternehmen Eisenwerk Brühl GmbH, eine der weltweit größten und modernsten Gießereien, folgt seit einigen Jahren dem Trend der Automation. In seinen hochmodernen Kernfertigungszentren können Kernpakete für ca. 1,3 Millionen Zylinderkurbelgehäuse pro Jahr vollautomatisch hergestellt werden. Im Bereich der Gießerei-Chemie erhält das Eisenwerk Brühl kontinuierlich Unterstützung durch das Unternehmen Hüttenes-Albertus GmbH, einen langjährigen Geschäftspartner.

3 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren