17.06.2016 | Ausgabe 6/2016

Weiterbildung und Gießereierfolg

vgl.: Günter Lenz, Qualität von Prozessen mit Reifegraden steuern, in: business-wissen.de, 14.04.2012

Gießereien sind in einem sehr volatilen Geschäft tätig, Umsätze und Ergebnisse schwanken oft stark. Entsprechend werden die Ausgaben angepasst, was in besonderem Maße für die Weiterbildung gilt. Aber ist dies der richtige Weg?

Ermittlung und Optimierung der kritischen Erfolgsfaktoren
Perfekte Gießereien gibt es nicht. Verbesserungsmöglichkeiten bei Menschen und Anlagen bestehen immer. Zwar wird akuter Bedarf erst in einer wirtschaftlichen Krise offensichtlich, finanzielle Kennzahlen sind allerdings Spätindikatoren der Unternehmensentwicklung und weisen deshalb erst dann auf Handlungsbedarf hin, wenn es eigentlich schon zu spät ist.
Entsprechend suchen weitsichtige Gießereiverantwortliche in guten Zeiten nach Möglichkeiten die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu sichern und wo erforderlich Verbesserungen vorzunehmen. Besser werden Gießereien, wenn sie ihre Prozesse verbessern. Nur welche und wie? Die üblichen Ziele überall etwas besser zu werden sind nicht nur unsinnig, sondern demotivieren auch die Mitarbeiter, welchen verdeutlicht wird, dass sie eben nicht gut genug sind und führen zur Verschwendung von Zeit und Geld.

3 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren