13.09.2017 | Ausgabe 9/2017

Der Einsatz von Spezialsandmischungen zur Reduzierung der Blattrippenbildung bei Stahlguss

Hochtemperaturdilatometer zur Messung der thermischen Ausdehnung der Proben Quelle: S. Ravi, J. Thiel

Metallgießer unternehmen kontinuierliche Anstrengungen zur Herstellung von Gussteilen höchster Qualität zu den geringsten Kosten. Leider haben sie wenig Steuermöglichkeiten zur Beeinflussung der Materialkosten. Es ist bekannt, dass Formgrundstoffe wie Chromit-, Zirkonoder Mullitsande eine geringere thermische Ausdehnung als Quarzsand haben und damit zu einer geringeren Neigung zu Ausdehnungsfehlern und höherer Dimensionsgenauigkeit führen. Diese Sande besitzen auch höhere thermische Beständigkeiten als Quarzsand. Obwohl einige Gussteile den Einsatz von 100 % Spezialsand erfordern, genügen bei vielen Teilen schon geringe Verbesserungen der Eigenschaften im Vergleich zu Quarzsand, um signifikante Qualitätsverbesserungen zu erreichen.

----

Metal casters continually strive to produce the highest quality castings at the lowest competitive cost. Unfortunately, they have little control of the cost of the required materials. It’s been well established that molding materials such as chromite, zircon and mullite all exhibit low expansion leading to few casting defects related to expansion and better dimensional accuracy. They also have refractory values significantly higher than silica sand. Although some casting applications require the use of 100% specialty sands, there is a significant amount that requires only modest improvements to the properties of silica sand to yield significant casting quality benefits.

----

7 Seiten


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren