16.03.2018 | Ausgabe 03/2018

Thermophysikalische Eigenschaften von Grünsanden

Auswirkung einer Zugabe von Ton auf die Porenverteilung / Quelle: Robert Tuttle und Sairam Ravi

In der vorliegenden Arbeit wurden die thermophysikalischen Eigenschaften von Grünsanden geprüft. Es wurden drei Versuchssande mit unterschiedlichen Gehalten an Natriumbentonit, sowie zwei Grünsande aus industrieller Produktion untersucht. Unter Verwendung einer kommerziellen Erstarrungssimulation wurde eine inverse Wärmeübertragungs-Optimierung durchgeführt; hierbei wurden die Thermoelemente und die Daten der spezifischen Wärmekapazität zur Berechnung der Wärmeleitfähigkeit herangezogen. Die thermophysikalischen Eigenschaften der Formsande zeigten ein komplexes Verhalten. Die spezifische Wärmekapazität der Formsande wurde durch die Bildung von Wasser während der Produktion dominiert. In früheren Arbeiten konnte dieses Verhalten bisher nicht vollständig erklärt werden. Darüber hinaus gab es Hinweise darauf, dass Phasenreaktionen, wie zum Beispiel die α- zu  β-Quarz-Reaktion, schon bei niedrigeren Temperaturen als bisher berichtet stattfinden können.  


Newsletter
Ja, ich möchte den Newsletter von GIESSEREI PRAXIS abonnieren