Brucharbeit

Material and Casting Testing
Bei der Verformung bis zum Bruch geleistete Arbeit. Bei statischer Beanspruchung wie beim Zugversuch, wird die Probe unter der Wirkung der aufgebrachten und bis zum Bruch gesteigerten Kraft verformt. Das Produkt aus Bruchkraft und Verformung (Längenänderung) bis zum Bruch wird statische Brucharbeit genannt (Dimension J oder kJ). Da hier jedoch der Probenquerschnitt unberücksichtigt ist, bevorzugt man die sogenannte spezifische Brucharbeit A, die in einfacher Weise aus dem Spannungs-Dehnungs-Schaubild (Zugversuch) durch Integration der von der Verformungskurve eingeschlossenen Fläche bestimmt werden kann. Die Dimension der spezifischen Brucharbeit, meist nur als Brucharbeit Az bezeichnet, ist J/cm2. Die Integration kann mit dem Planimeter oder durch grafische Auswertung der Flächenquadrate vorgenommen werden.

Bei dynamischer Beanspruchung ergibt sich die Brucharbeit unmittelbar aus dem Messwert des Schlagversuches.

GEFERTEC bietet komplette Fertigungssysteme für den Metall 3D Druck im Wire-Arc-Additive-Manufacturing (WAAM) Verfahren an. GEFERTECs 3DMP® WAAM-Technologie integriert das traditionelle Metallschutzgasschweißen mit spezieller Prozessexpertise für den additiven Aufbau von Bauteilen, einem robusten Maschinensystem, einer integrativen CAM Software und einer prozessbezogenen Qualitätssicherung kombiniert. Der robuste Prozess, die hohen Aufbauraten und die einfache Handhabung von Draht als Ausgangsstoff machen das Verfahren interessant für die Fertigung mittelgroßer bis großer Bauteile. 

Weiterlesen....