Formfestigkeitsprüfgerät

Allgemein

Messgerät zur Bestimmung eines Festigkeitswertes unmittelbar an der Formteilungsebene oder auch an Formkonturen von verdichteten, tongebundenen Sandformen. Die Messspitze des Formfestigkeitsprüfgerätes wird zur Messung rechtwinkelig zur zu prüfenden Formkontur komplett bis zum Anschlag eingedrückt (Bilder 1 und 2). Es erfolgt eine minimale Spaltung der Form und eine Verdichtung an der Messspitze. Die gemessene Kraft entspricht dem Eindringwiderstand und wird als Maß für die Formfestigkeit verwendet.

Die Festigkeiten von Prüfkörpern der Formstoffprüfung und die von gießfertigen Sandformen können sich unterscheiden, weil die standardisierte Herstellung der Prüfkörper einerseits und Formmaschinen zur Formherstellung andererseits unterschiedlich stark verdichten können. Daher müssen beim Vergleich der Formhärte- oder Formfestigkeitswerte die Verdichtungsintensitäten mit beachtet und bewertet werden.

Bild 2: Formfestigkeitsprüfgerät IMG-PFP-04240
Bild 1: Prinzip Formfestigkeitsprüfung© Praxishandbuch bentonitgebundener Formstoffe

Kostenloses Webinar
ZEISS Industrial Quality Solutions

High-speed Gussinspektion.
Unverzichtbare Qualitätslösungen und Branchentrends

Es gibt spannende Entwicklungen im Markt für Aluminiumguss. Möchten Sie mehr über die Branchentrends erfahren und unverzichtbare Qualitätslösungen bei der High-Speed Gussinspektion kennenlernen? 100%ige Defekterkennung sowie die gleichzeitige Einhaltung der strengen Normen und Standards für Gussprodukte sind unerlässlich. Nehmen Sie an unserem kostenlosen Webinar am 11. August teil und erfahren Sie mehr.

Jetzt anmelden! 

GEFERTEC bietet komplette Fertigungssysteme für den Metall 3D Druck im Wire-Arc-Additive-Manufacturing (WAAM) Verfahren an. GEFERTECs 3DMP® WAAM-Technologie integriert das traditionelle Metallschutzgasschweißen mit spezieller Prozessexpertise für den additiven Aufbau von Bauteilen, einem robusten Maschinensystem, einer integrativen CAM Software und einer prozessbezogenen Qualitätssicherung kombiniert. Der robuste Prozess, die hohen Aufbauraten und die einfache Handhabung von Draht als Ausgangsstoff machen das Verfahren interessant für die Fertigung mittelgroßer bis großer Bauteile. 

Weiterlesen....