ledeburitischer Stahl

Metallurgy
Stahl mit ledeburitischem Ge-füge. Durch Legierungszusätze, zum Beispiel Chrom, wird die Kohlenstofflöslichkeit des Austenits, die in reinem Fe-C-Legierungen maximal knapp 2 % beträgt, so vermindert, dass der Bereich der ledeburitischen Ausscheidungen in Richtung niedrigerer Kohlenstoffgehalte verlagert wird. Ein Stahl mit 1 % C und 12 bis 22 % Cr hat ledeburitisches Gefüge, und bei noch höheren Chromgehalten tritt bereits Ferrit auf. Legierter ledeburitischer Stahl ist wegen seines Gehaltes an Chromcarbiden schmiedbar und außerordentlich verschleißfest. Er wird hauptsächlich als Schnellarbeitsstahl verwendet.

GEFERTEC bietet komplette Fertigungssysteme für den Metall 3D Druck im Wire-Arc-Additive-Manufacturing (WAAM) Verfahren an. GEFERTECs 3DMP® WAAM-Technologie integriert das traditionelle Metallschutzgasschweißen mit spezieller Prozessexpertise für den additiven Aufbau von Bauteilen, einem robusten Maschinensystem, einer integrativen CAM Software und einer prozessbezogenen Qualitätssicherung kombiniert. Der robuste Prozess, die hohen Aufbauraten und die einfache Handhabung von Draht als Ausgangsstoff machen das Verfahren interessant für die Fertigung mittelgroßer bis großer Bauteile. 

Weiterlesen....