Resol-CO2-Verfahren

Allgemein

Resol-CO2-Verfahren Begasungshärtendes Kernherstellungsverfahren mit alkalisch kondensiertem Phenolharz als Binder, der zur Härtung mit Kohlendioxid begast wird Cold-Box-Verfahren.

Der Härtevorgang läuft nach folgendem Schema ab:

Modifiziertes Resol in wässriger Lösung + CO2-Gas  =  ausgehärtetes Harz + Kaliumhydroxid + Kaliumcarbonat

Das modifizierte Resol enthält einen „Zünder“, der bei hohem pH-Wert inaktiv ist. Der hohe pH-Wert wird durch das Einbringen von Pottasche (Kaliumhydroxid) in den Binder erreicht. Durch das Einleiten von CO2-Gas in diese wässrige Lösung verschiebt sich der pH-Wert gegen den sauren Bereich. Damit läuft die erste Stufe, die Bildung der Sofortfestigkeit, ab. Zur Aushärtung der Formstoffmischung wird in den geschlossenen Kernkasten CO2 eingeleitet. Beim Aushärten muss darauf geachtet werden, dass das Gas im Kernkasten aufgebaut und nicht mit zu hoher Geschwindigkeit durch den Kernformstoff gedrückt wird. Das Gas muss mit dem Binder reagieren und darf diesen nicht austrocknen. Ein zusätzlicher Festigkeitsaufbau wird anschließend durch das kurze Stehenlassen an Luft erreicht. In dieser Zeit reagiert das verbleibende CO2 mit dem Bindemittel weiter. Begünstigt wird die Bildung der Endfestigkeit durch Wärme. Die Biegefestigkeiten steigen dann auf das Doppelte der Ausgangswerte. Es findet außerdem eine wesentliche Verfestigung der Kernoberfläche statt.

Das Resol-CO2-Verfahren kann für alle in der Gießerei verwendeten Formgrundstoffe (Quarz-, Zirkon-, Chromerz-, Schamottesand) eingesetzt werden.

 

Kostenloses Webinar
ZEISS Industrial Quality Solutions

High-speed Gussinspektion.
Unverzichtbare Qualitätslösungen und Branchentrends

Es gibt spannende Entwicklungen im Markt für Aluminiumguss. Möchten Sie mehr über die Branchentrends erfahren und unverzichtbare Qualitätslösungen bei der High-Speed Gussinspektion kennenlernen? 100%ige Defekterkennung sowie die gleichzeitige Einhaltung der strengen Normen und Standards für Gussprodukte sind unerlässlich. Nehmen Sie an unserem kostenlosen Webinar am 11. August teil und erfahren Sie mehr.

Jetzt anmelden! 

GEFERTEC bietet komplette Fertigungssysteme für den Metall 3D Druck im Wire-Arc-Additive-Manufacturing (WAAM) Verfahren an. GEFERTECs 3DMP® WAAM-Technologie integriert das traditionelle Metallschutzgasschweißen mit spezieller Prozessexpertise für den additiven Aufbau von Bauteilen, einem robusten Maschinensystem, einer integrativen CAM Software und einer prozessbezogenen Qualitätssicherung kombiniert. Der robuste Prozess, die hohen Aufbauraten und die einfache Handhabung von Draht als Ausgangsstoff machen das Verfahren interessant für die Fertigung mittelgroßer bis großer Bauteile. 

Weiterlesen....