Shatter-Index

Formstoffe

Zur Bewertung der Plastizität eines tongebundenen Formstoffs wird der Shatter-Index bestimmt. Zur Prüfung (Shatter-Test) wird ein Normprobekörper aus einer Höhe von 1,84 m auf einen Amboss fallengelassen, der sich in der Mitte eines waagerechten Siebes mit einer Maschenweite von 12,7 mm befindet. Der Formstoffprüfkörper zerfällt beim Aufschlag auf dem Amboss in kleinere und größere Stücke. Die auf dem Sieb zurückbleibende Sandmenge wird ausgewogen und daraus der Shatter-Index in Prozent ShI in Prozent

Shl = Gewicht des Sandteils auf dem Sieb : Gesamtgewicht der Probe x 100%

bestimmt. Aus dem Shatter-Index und der Druckfestigkeit wird der sogenannte Ausformkennwert berechnet.
 

Shatter-Index-Prüfeinrichtung© GIESSEREI LEXIKON

GEFERTEC bietet komplette Fertigungssysteme für den Metall 3D Druck im Wire-Arc-Additive-Manufacturing (WAAM) Verfahren an. GEFERTECs 3DMP® WAAM-Technologie integriert das traditionelle Metallschutzgasschweißen mit spezieller Prozessexpertise für den additiven Aufbau von Bauteilen, einem robusten Maschinensystem, einer integrativen CAM Software und einer prozessbezogenen Qualitätssicherung kombiniert. Der robuste Prozess, die hohen Aufbauraten und die einfache Handhabung von Draht als Ausgangsstoff machen das Verfahren interessant für die Fertigung mittelgroßer bis großer Bauteile. 

Weiterlesen....