Wasserstoffkrankheit

Wärmebehandlung

Rissbildung im Kupfer nach Wärmebehandlung oder Wärmebeanspruchung als Folge einer Wasserstoffaufnahme durch Diffusion. Der eindiffundierte Wasserstoff reduziert den in Form von Cu2O im Kupfer gelösten Sauerstoff unter Bildung von Wasserdampf, der nicht zu entweichen vermag und zwangsläufig zu Gefügeaufbrüchen und Rissen führt. Zur Vermeidung dieser Fehlererscheinungen ist eine einwandfreie Desoxidation vor dem Gießen erforderlich; noch besser ist die Verwendung sauerstofffreier Kupfersorten, (Hüttenkupfer).

GEFERTEC bietet komplette Fertigungssysteme für den Metall 3D Druck im Wire-Arc-Additive-Manufacturing (WAAM) Verfahren an. GEFERTECs 3DMP® WAAM-Technologie integriert das traditionelle Metallschutzgasschweißen mit spezieller Prozessexpertise für den additiven Aufbau von Bauteilen, einem robusten Maschinensystem, einer integrativen CAM Software und einer prozessbezogenen Qualitätssicherung kombiniert. Der robuste Prozess, die hohen Aufbauraten und die einfache Handhabung von Draht als Ausgangsstoff machen das Verfahren interessant für die Fertigung mittelgroßer bis großer Bauteile. 

Weiterlesen....