Nachhaltigkeitsleistung der Stahlindustrie 

Emissionen werden erstmals getrennt nach Herstellungsverfahren ausgewiesen

CO2-Emissionen
Nachhaltigkeit
Publikationen und Studien
CO2-Emissionen
Die World Steel Association hat heute ihren "Sustainability Indicators 2022 Report" veröffentlicht.

In ihrem Nachhaltigkeitsreport nutzt die World Steel Association (worldsteel) acht Indikatoren, um die wichtigsten Aspekte der wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsleistung der Stahlindustrie auf jährlicher Basis abzubilden.

Die Mitglieder von worldsteel stellen seit 2004 jedes Jahr Daten für die Berechnung der acht Indikatoren zur Verfügung. In die diesjährige Datenerhebung wurden insgesamt 104 Stahlunternehmen und -verbände einbezogen. 

Die Stärke der CO2-Emissionen der Stahlindustrie ist ein Schlüsselindikator der Branche. Deshalb weist worldsteel nun erstmals die CO2- und Energieintensität von Stahl getrennt nach Herstellungsverfahren aus. Unterschieden wird nach Stahl, der im Hochofen (BF-BOF), im Schrott-Elektrolichtbogenofen (Scrap-EAF) und im direktreduzierten Eisen-Elektrolichtbogenofen (DRI-EAF) hergestellt wird. Diese Zahlen kommen zu den Zahlen für die globale CO2-Emissionsintensität hinzu.

Bislang stellten die globalen durchschnittlichen CO2-Intensitäts- und Energieindikatoren einen gewichteten Durchschnitt von BF-BOF und schrottbasierter EAF-Produktion dar. Mit dem diesjährigen Report wird in diese Berechnung erstmals auch die DRI-EAF-Produktion einbezogen. In den Werten ist ein leichter Anstieg der CO2-Emissionen erkennbar. Dieser repräsentiert jedoch keinen Anstieg der globalen CO2-Emissionen und der Energieintensität, sondern ist größtenteils auf die beschriebene Anpassung der Methodik zurückzuführen. CO2-Emissionen und Energieintensität bleiben weitgehend stabil.

Der Weltstahlverband (worldsteel) ist einer der größten Industrieverbände der Welt mit Mitgliedern in allen wichtigen stahlproduzierenden Ländern. worldsteel vertritt Stahlproduzenten, nationale und regionale Stahlindustrieverbände und Stahlforschungsinstitute. Die Mitglieder repräsentieren rund 85 % der weltweiten Stahlproduktion.

Der Report kann hier heruntergeladen werden:

https://worldsteel.org/Sustainability-Indicators-2022-report-1.pdf