Stihl reagiert auf stark wachsenden E-Bike-Markt

News
Elektromobilität
Betriebswirtschaft und Management
Stihl Magnesium-Druckguss investiert rund 16 Millionen Euro in die Fertigung von Komponenten von E-Bikes. Das Unternehmen rechnet mit einem stark wachsenden Markt und einer Verdopplung der Produktion innerhalb der kommenden zwei Jahre.

Das Unternehmen im rheinland-pfälzischen Weinsheim will damit neue Produktionsanlagen aus Maschinen und Infrastruktur in den bestehenden Werksgebäuden installieren. Damit reagiert Stihl auf das Marktwachstum im E-Bike-Segment. Es sollen dabei auch 70 neue Arbeitsplätze entstehen.

„Mit dem Kapazitätsausbau für E-Bike-Komponenten steigern wir unsere Wettbewerbsfähigkeit in diesem Segment. Denn der Trend zu leichten, kompakten Antrieben hält an und fördert damit den Einsatz von Magnesium“, betont Hartmut Fischer, Geschäftsleiter von Stihl Magnesium-Druckguss.

Leichtbau: Gehäuseteile für E-Bikes

Das Unternehmen fertigt Gehäuseteile für E-Bike-Antriebe. Diese werden in Leichtbauweise hergestellt. Stihl rechnet in Zukunft mit einem höheren Auftragsvolumen und stellt sich auf eine Verdopplung des Produktionsvolumens bis 2023 ein, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Noch in diesem Jahr soll bereits die Hälfte der Investitionssumme ausgegeben werden.

www.magnesium.stihl.de