Vianode investiert in nachhaltige Batterieproduktion

Großtechnische Anlage für Graphitmaterialien

Unternehmen
Nachhaltigkeit
CO2-Emissionen
Elektromobilität
Vianode, ein Unternehmen im Besitz von Elkem, Hydro und Altor, wird 2 Milliarden NOK in seine erste großtechnische Anlage für nachhaltige Batteriematerialien auf Herøya in Norwegen investieren. Die Entscheidung wird den Aufbau einer vollständigen Batterie-Wertschöpfungskette für den europäischen Markt vorantreiben.

Die Industrieanlage auf Herøya, Norwegen, wird bis 2024 Anodengraphit für rund 20.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr produzieren. Diese Investition ist die erste Phase eines größeren Investitionsplans. Der Bau der Anlage erfolgt parallel zu den Vorbereitungen für eine zweite Phase, in der bis zum Jahr 2030 Batteriematerialien für 2 Millionen Elektrofahrzeuge pro Jahr hergestellt werden sollen. Diese werden einen erheblichen Anteil des weltweiten Elektrofahrzeugmarktes abdecken.

"Die weltweite Nachfrage nach Batterien steigt aufgrund des umweltfreundlichen Wandels rasch an, aber die Produktion von Batteriematerialien wird nicht ausreichend hochgefahren. In Europa droht bis 2030 ein erhebliches Defizit an Graphitmaterialien, das Vianode mit seinem Hochleistungsangebot ausgleichen will. Autohersteller und Behörden konzentrieren sich auch zunehmend auf eine nachhaltige Wertschöpfungskette, in der Vianode mit seinem niedrigen CO2-Fußabdruck ein einzigartiges Angebot hat", sagt Stian Madshus, Geschäftsführer von Vianode.

Die Graphitmaterialien von Vianode werden mit bis zu 90 Prozent weniger CO2-Emissionen hergestellt als die heutigen Standardmaterialien. Die Materialien verbessern die Eigenschaften von Batterien in Bezug auf Aufladungsgeschwindigkeit, Reichweite, Lebensdauer sowie Sicherheit und Recyclingfähigkeit.

Ein Elektrofahrzeug enthält im Durchschnitt bis zu 70 kg Graphitmaterialien, die einen wesentlichen Bestandteil der Batterie darstellen. Die Produkte von Vianode werden in Hochtemperaturprozessen und geschlossenen Produktionskreisläufen mit geringerem Energieverbrauch und Zugang zu erneuerbaren Energien entwickelt. Vianode will damit einen Beitrag zur Versorgung Europas mit kritischen Materialien für die Energiewende leisten.

Vianode betreibt seit April 2021 ein industrielles Pilotprojekt in Kristiansand, Norwegen, und hat den Ehrgeiz, die industrielle Führung bei fortschrittlichen Batteriematerialien in Europa und auf dem Weltmarkt zu übernehmen. Das Unternehmen wird von Elkem, Hydro und Altor unterstützt. 

Elkem ist ein führenden Anbieter für Silikone, Silizium, Legierungen für die Gießereiindustrie, Kohlenstoff und Mikrosilika. Das Unternehmen wurde 1904 gegründet, hat mehr als 7.000 Mitarbeiter und verfügt über 30 Produktionsstätten weltweit. Im Jahr 2022 wurde Elkem von EcoVadis mit Platin ausgezeichnet und gehörte damit zu den 1 % der weltweit führenden Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeitstransparenz. Elkem ist im Besitz der China National Bluestar Group Co. Ltd.

www.vianode.com
www.elkem.com