Werte aus einer anderen Zeit

Die deutsche Wirtschaft setzte auf ein Ende der Coronakrise.

Ifo-Geschäftsklimaindex
Aus der Branche
Publikationen und Studien
Die Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie (ArGeZ) veröffentlicht in Zusammenarbeit mit dem Ifo-Institut den Geschäftsklimaindex. Das Geschäftsklima der deutschen Zulieferer war im Februar auf 24,4 Punkte geklettert – dem höchsten Stand seit einem halben Jahr.

Der lange Abwärtstrend stoppte bereits im Dezember letzten Jahres und erfuhr im Januar erstmals wieder eine sichtbare Aufwärtsbewegung. Positiv entwickelten sich ebenfalls die Erwartungen für das nächste halbe Jahr. Knapp die Hälfte der deutschen Zulieferer gab an, die aktuelle Wirtschaftslage als „gut“ einzuschätzen, ein Viertel prognostizierte im nächsten halben Jahr vorteilhafte Geschäfte. Und das, obwohl Hoffnungen auf eine Entlastung an den Energiemärkten zurückgesteckt werden müssten und das Infektionsgeschehen durch die Omikron-Varianten weiterhin die Lieferketten beeinflusse.

„Die deutsche Wirtschaft setzt auf ein Ende der Coronakrise.“ so der O-Ton.

Die Werte stammten vom 22. Februar. Zwei Tage danach wachte Europa in einer anderen Realität auf.

Nach Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine wurden von der internationalen Gemeinschaft mehrere Sanktionspakete verhängt. Deren Folgen können zur Zeit nur erahnt werden. Es ist vor allem unklar, bis zu welcher Eskalationsstufe sich der Konflikt weiterentwickelt. Die gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Folgen lassen sich nicht abschätzen.

Wie weit die Februar-Analyse der ifo an Bedeutung verloren hat, wird die nächste Befragung zeigen. Die Werte sollen am 25. März veröffentlicht werden.

Über die ArGeZ

Die Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie (ArGeZ) vertritt die Interessen der mehrheitlich mittelständisch geprägten Zulieferfirmen. Zu ihren Aktionsfeldern zählen Wettbewerbsrecht, Öffentlichkeitsarbeit sowie der Dialog mit deutschen und europäischen Ministerien und Behörden. Die Interessengemeinschaft mit Sitz in Düsseldorf wurde 1993 gegründet und stützt sich auf acht Wirtschaftsverbände: 

BDG – Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie e.V.

AD – Aluminium Deutschland e. V.

GDB – Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie e.V. 

GKV – Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie e.V. 

IVGT – Industrieverband Veredlung – Garne – Gewebe – Technische Textilien e.V. 

wdk – Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V.

WSM – Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V. 

WVMetalle – WirtschaftsVereinigung Metalle e.V. 

Über den Geschäftsklimaindex Zulieferindustrie

Einmal im Monat veröffentlicht das Münchner ifo-Institut seinen Geschäftsklimaindex. Dieser wird auf Basis von Unternehmensbefragungen ermittelt und ist ein relevanter Frühindikator für die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland. 
Für die Zulieferindustrie werden regelmäßig 600 Unternehmen aus den Branchen Gießerei-Industrie, Aluminiumindustrie, Kunststoffverarbeitung, Stahl- und Metallverarbeitung, NE-Metall-Industrie, Kautschukindustrie sowie Technische Textilien befragt.

 

Der Geschäftsklimaindex kann hier eingesehen werden


www.argez.de/marktanalyse/geschaeftsklima/

www.ifo.de/node/68105