Keine Angst vor Peitschenschlägen

Schlagsicherung von Atlas Copco Tools macht Druckluftwerkzeuge sicherer

Sollte sich schlagartig das Durchströmvolumen eines Druckschlauchs erhöhen, wenn etwa ein Schlauch reißt, drosselt die Sicherung auf mechanischem Wege sofort die Zuleitung zum Luftschlauch.

Schlauchbruchsicherungen verringern Verletzungsrisiken durch abreißende oder berstende Druckluftschläuche. Foto: Atlas Copco Tools

Durch plötzlich entweichende Druckluft können Druckschläuche unberechenbar umherschlagen und die Anwender gefährden. Bereits seit einigen Jahren bietet Atlas Copco Tools unter dem Namen „Block“ Schlauchbruchsicherungen an, die jetzt für Betriebsdrücke von 0 bis 18 bar überarbeitet und verbessert wurden. Für alle gängigen Schlauchdurchmesser von 1/4" (Zoll) über 3/8" und 1/2" bis zu 3/4-zölligen Größen (das entspricht Schlauch-Innendurchmessern zwischen 6,3 und 19 Millimetern) können die neuen Block-Sicherungen Verletzungsgefahren mindern.

Die Atlas-Copco-Schlauchbruchsicherungen lassen die für den ordnungsgemäßen Betrieb von Druckluftwerkzeugen benötigte Luftmenge ungehindert durch. Sollte sich schlagartig das Durchströmvolumen erhöhen, wenn etwa ein Schlauch reißt, drosselt die Sicherung auf mechanischem Wege – über einen federbeaufschlagten Kolben – sofort die Zuleitung zum Luftschlauch. Dieser Quasi-Verschluss vermeidet den Peitscheneffekt, weil praktisch keine Luft mehr nachströmen kann.

Sobald die Leitung nach der Reparatur des schadhaften Schlauchs wieder unter Druck steht, öffnet die Schlauchbruchsicherung automatisch, ohne dass ein Bedien- oder Wartungsmitarbeiter eingreifen müsste. Als Medien sind geölte sowie ungeschmierte Druckluft zugelassen. Der freigegebene Temperaturbereich für die stabilen Sicherungen reicht von –20 °C bis zu +80 °C. Alle Block-Sicherungen entsprechen den Normen EN 983-1996 sowie ISO 4414:2009 (5.4.5.11.1) und haben die TÜV-Zulassung AR 12-0145.

www.atlascopco.de