Porositäten an Gussstücken imprägnieren

Direktes Einfüllen in Bohrungen und Hinterschneidungen

„dichtol 0210“ ist ein Einkomponenten-Imprägniersystem, um Haarrisse, Porositäten und Mikroporen an Gussstücken kapillaraktiv zu versiegeln. Es dient zum direkten Einfüllen in Bohrungen oder Hinterschneidungen.

Mikroporen, Haarrisse und Porositäten an Gussteilen lassen sich mit „dichtol 0210“ in kurzer Zeit versiegeln. Foto: Diamant Metallplastic

Mit dem neuen Einkomponenten-Versiegelungssystem „dichtol 0210“ bietet der Polymer- und Beschichtungsspezialist Diamant Metallplastic (Mönchengladbach) eine Lösung für die kapillaraktive Imprägnierung. Mikroporen, Haarrisse und Porositäten werden jetzt mit besonders schneller Ablüftzeit und bester Überlackierbarkeit versiegelt, so der Hersteller.

Die Einwirkzeit bei der Anwendung von „dichtol 0210“ variiert je nach Wandstärke und beläuft sich auf fünf bis zehn Minuten. Das Polymer trocknet bei normaler Raumtemperatur in einigen Stunden (ca. eine Stunde pro Millimeter Wandstärke) vollständig aus. Darüber hinaus bietet „dichtol 0210“ eine schnelle Oberflächentrocknungszeit von nur ein bis zwei Minuten.

Durch die Kapillaraktivität dringt das Versiegelungs-Polymer in alle Poren, verankert sich im Gussstück und schützt es nach eigenen Angaben mit einer Dauertemperaturbeständigkeit von -40 C bis +250 °C zuverlässig. Es lässt sich bei der Applikation pinseln, injizieren oder tauchen. Ist der Versiegler nach der Anwendung unverschmutzt, besteht die Möglichkeit, ihn zurückzugießen und für spätere Anwendungen wiederzuverwenden. „dichtol 0210“ verschließt mit hoher Druckdichtigkeit und ohne Vakuum Poren bis 0,1 Millimeter Durchmesser. Das Versiegelungssystem bietet außerdem einen temporären Korrosionsschutz und kann zum Beispiel als Transportschutz gegen Flugrost oder Korrosion eingesetzt werden.

Erhältlich ist das Einkomponenten-Versiegelungssystem in den Gebindegrößen 100, 500 und 1000 Milliliter.

www.diamant-polymer.de