Elektromotoren-Gehäuse für China

Großauftrag für Tochterunternehmen von Rheinmetall

Die zur Rheinmetall Automotive AG gehörende KS HUAYU AluTech GmbH hat von einem weltweit tätigen deutschen Automobilhersteller einen Großauftrag zur Herstellung von Gehäusen für Elektromotoren von Personenkraftwagen erhalten.

Beispiel für ein Elektromotorengehäuse. Foto: Rheinmetall Automotive

Das Entwicklungs- und Fertigungs-Know-how des Technologiekonzerns Rheinmetall wird zunehmend auch bei Fahrzeugprojekten im Bereich Elektromobilität nachgefragt. So hat die zur Rheinmetall Automotive AG gehörende KS HUAYU AluTech GmbH, Neckarsulm, jetzt von einem weltweit tätigen deutschen Automobilhersteller einen Großauftrag zur Herstellung von Gehäusen für Elektromotoren von Personenkraftwagen erhalten. Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von 100 MioEUR bei einer Laufzeit von sieben Jahren.

Der Produktionsstart für die hochkomplexen Aluminium-Gehäuse wird bereits Mitte 2018 bei der ebenfalls zu Rheinmetall Automotive gehörenden chinesischen KPSNC Kolbenschmidt Pierburg Shanghai Nonferrous Components erfolgen. Die Komponenten werden bei reinen Elektrofahrzeugen verschiedener Pkw-Modelle des Automobilherstellers zum Einsatz kommen. Diese Fahrzeuge verfügen über eine Reichweite von mehreren hundert Kilometern und sind exklusiv für den chinesischen Markt bestimmt.

Die Entwicklung und Prototypenlieferung der dafür benötigten und nur rund zwanzig Kilogramm schweren Leichtbaugehäuse erfolgte am Rheinmetall Automotive Standort Neckarsulm. Das seit vielen Jahrzehnten auf die Herstellung von Motorblöcken, Zylinderköpfen und Strukturbauteilen aus Aluminium spezialisierte Unternehmen setzt zur Produktion dieser gießtechnisch sehr anspruchsvollen Komponenten eine Sonderform des Niederdruck-Gießverfahrens ein.

www.rheinmetall-automotive.com