formnext 2017: Anmeldungen übertreffen Vorjahresniveau

100 Neuaussteller aus 22 Ländern

Die formnext powered by tct kann in ihrem dritten Messejahr an die possitive Entwicklung der Vorjahre anknüpfen: Bereits ein halbes Jahr vor dem Messestart der formnext 2017 hat die gebuchte Ausstellungsfläche mit über 20.000 Quadratmetern die Größe des Vorjahres übertroffen.

Die formnext zeigt in zahlreichen Industriebereichen internationale Spitzentechnologie. Foto: formnext

Am 14. November dieses Jahres beginnt in Frankfurt die Fachmesse formnext. Mit 290 gemeldeten Ausstellern ist schon fast das Niveau des Vorjahres (307) erreicht. „In einem spannenden und dynamischen Markt wächst die formnext weiter rasant und unterstreicht ihre Position als internationale Leitmesse für die Additive Fertigung und die nächste Generation intelligenter Produktionslösungen“, so Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter formnext beim Messeveranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH.

Auch 2017 wird die formnext wieder die Weltelite der Additiven Fertigung präsentieren: 3D Systems, Additive Industries, Arburg, BigRep, Concept Laser, Dassault, Envisiontec, EOS, Formlabs, FIT, HP, Keyence, Materialise, O.R. Laser, Prodways, Renishaw, Ricoh, Sisma, SLM, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, XJet und neu Desktop Metal. Daneben zeigen zahlreiche hochinnovative junge AM-Unternehmen aus der ganzen Welt ihre Entwicklungen.

Die formnext zeigt aber auch in zahlreichen weiteren Industriebereichen internationale Spitzentechnologie. Mit weltweit führenden und innovativen Unternehmen wie BASF, Böhler Edelstahl, Heraeus, Höganäs, Sandvik und der Airbus-Tochter AP Works kann der bereits im Vorjahr schon starke Bereich Materialien weiter ausgebaut werden. Von den Branchenführern der Maschinenbauindustrie sind unter anderem Hermle, Matsuura und Sodick und die DMG-Tocher Sauer vertreten.

Den Bereich Messtechnologie und Postprocessing kann die formnext mit Faro, Joke, Nikon, Wenzel, Werth Messtechnik und weiteren ebenso ausbauen wie den Bereich Software u.a. mit Additive Works, Altair, Dassault Systemes, IKOffice und MachineWorks und Sigma Labs.

Eine der Säulen für das erfolgreiche Wachstum der formnext 2017 ist auch die hohe Zahl an Neuausstellern. 100 Unternehmen aus 22 Ländern haben sich erstmals für die formnext als Aussteller angemeldet. Am stärksten vertreten sind dabei Unternehmen aus Deutschland, China, Österreich, Frankreich, den Niederlanden und den USA.

Die formnext Konferenz powered by tct thematisiert mit zwei parallel laufenden Vortragsreihen neueste Entwicklungen der Additiven Fertigung. Dabei werden aktuelle Anwendungen unter anderem in den Industriebereichen Aerospace, Healthcare, Automobil- und Schwerindustrie, sowie Werkzeug- und Formenbau und anderen vorgestellt. Vielversprechende Start-ups werden im Rahmen der Start-up Challenge prämiert und sind auf der gleichnamigen Fläche auf der formnext vertreten.

www.formnext.de