Neues Stahlwerk startet Produktion im Iran

Chadormalu und Pamidco produzieren auf SMS Concast-Sechsstranggießanlage in Ardakan

Die Konsortialpartner Chadormalu Mining & Industrial Co. (CMIC) und Parsland Mines & Industries Development Company (PAMIDCO) haben in Ardakan (Iran) ein neues Stahlwerk bestehend aus einem 170-Tonnen-Elektrolichtbogenofen und einer Sechsstrang-Knüppelgießanlage errichtet.

Erster Abguss in der von der SMS Concast gelieferten Knüppel-Stranggießanlage. Foto: SMS Group

Die Konsortialpartner Chadormalu Mining & Industrial Co. (CMIC) und Parsland Mines & Industries Development Company (PAMIDCO), die gemeinsam 100 Prozent der Anteile der CPG Engineering & Commercial Services GmbH besitzen, haben in Ardakan, in der Provinz Yazd im Zentraliran, ein neues Stahlwerk bestehend aus einem 170-Tonnen-Elektrolichtbogenofen und einer Sechsstrang-Knüppelgießanlage errichtet.

Die Stranggießanlage hat SMS Concast, ein Unternehmen der SMS Group, geliefert. Ausgelegt ist die Stranggießanlage für eine Jahreskapazität von 1,2 Millionen Tonnen. Mit einem Gießradius von 10,25 m können auf der Sechsstranggießanlage quadratische Knüppel mit 130 bis 250 Millimetern Kantenlänge hergestellt werden. Chadormalu & PAMIDCO produzieren zunächst Knüppel mit den Kantenlängen 130, 150, 180 und 200 Millimetern. Gemäß der Anlagenspezifikation kann Halbzeug in Längen von sechs oder zwölf Metern produziert werden.

Die Stranggießanlage ist mit der von SMS Concast entwickelten CONVEX-Kokillentechnik ausgerüstet. Ausgestattet mit zahlreichen untereinander austauschbaren Bauteilen erzielt die Anlage maximale Produktivzeiten und hohe Wartungseffizienz. So können zum Beispiel die Stützen und Kassetten der Kokillen, die Fußrollen und die Spritzringe problemlos zwischen den einzelnen Gießsträngen ausgetauscht werden, teilte die SMS Group mit. Formatabhängige Teile der Kokillen lassen sich ebenfalls rasch ersetzen. SMS Concast hat die komplette Anlage mit Level-1- und Level-2-Automatisierung ausgerüstet.

Die gegossenen Knüppel sollen in erster Linie die Anforderungen der heimischen Industrie erfüllen. Aber auch Lieferungen ins Ausland sind geplant.

Das Werk in Ardakan arbeitet auf der Basis von direkt reduziertem Eisenerz, das Chadormalu in seinen eigenen Minen in der Provinz gewinnt. Der kurze Transportweg ermöglicht eine vergleichsweise kostengünstige Produktion. Für dieses und die kommenden Jahre erwartet die iranische Stahlindustrie einen hohen Anstieg der Nachfrage. Die Metallindustrie und die vorgelagerte Bergbauindustrie gelten in dem Land als wichtige Zukunftsbranchen.

www.sms-group.com