Den 3D-Workflow beschleunigen

Materialise präsentiert „Magics 3DP Suite“ auf der formnext 2017

Auf der formnext 2017 (bis zum 17. November) präsentiert das belgische Unternehmen Materialise, Anbieter von 3D-Druck-Software und -Dienstleistungen, am Stand 3.0-C48 Updates seiner Software-Plattform Magics 3D Print Suite.

Die komplette „Magics 3DP Suite“ von Materialise inklusive der Neuheiten sind auf der formnext in Halle 3, Stand C48, zu sehen. Foto: Materialise

Die verbesserten Werkzeuge zur Workflow- und Designoptimierung von Materialise sparen nach eigenen Angaben Zeit und senken den Materialverbrauch. Anwender können damit unter anderem schneller Metallstützstrukturen generieren, Laser-Sinter-Plattformen dichter bepacken und mehr Bauteile auf Stereolithographie-, DLP- und FDM-Plattformen montieren. Materialise Magics unterstützt den 3D-Druck-Workflow unabhängig von der Technologie, die der Anwender bevorzugt.

Materialise Magics 22

Zu den Verbesserungen der Software Magics 22 zählen u.a. Teileliste, Bauzeitabschätzung sowie Perforations- und Etikettenwerkzeuge. Zeitsparende Erweiterungen im Sinter-Modul führten nach eigenen Angaben zu einer Geschwindigkeitssteigerung von 20 Prozent bei der 3D-Verschachtelung und von rund einer halben Stunde pro Bauteil bei einer Multiplattform-Verschachtelung.

Magics 22 enthält auch neue Design-Features wie die Wabenstruktur, die das Gewicht reduziert, ohne dass die Stabilität darunter leidet, oder das Shelling-Feature, das den Materialverbrauch ohne Veränderung des funktionalen Designs senkt. Das kommende Magics-Modul, das Simulationswerkzeuge in den Dateivorbereitungsprozess integriert, wird als Proof-of-Concept in Demo-Sessions während der gesamten formnext gezeigt.

Materialise Inspector

Die Software Materialise Inspector hilft, die besten Maschinenparameter zu definieren, die Anzahl der Iterationen für den Druck guter Bauteile zu begrenzen und den Zeit- und Materialaufwand zu reduzieren. Darüber hinaus unterstützt sie Anwender beim Nachweis, dass ihre Produktionsanlage die geforderten Qualitätsstandards erfüllt.

Die neue Software-Version ermöglicht eine Online-Fehlererkennung. Indem sie die Bauteil-Bilder in Echtzeit analysiert, kann der Maschinenbediener den Bauprozess sofort stoppen, wenn Fehler auftreten. Die Wirksamkeit der Software wird sowohl auf dem Messestand von Materialise als auch auf dem von GE Sensing & Inspection Technologies demonstriert werden.

Materialise Control Platform

Die Materialise Control Platform verbindet Drucker mit 3D-Druck-Software und ermöglicht einen schnellen Markteintritt für neue AM-Maschinen. Materialise bietet auch spezialisierte Beratung für OEMs an, die Unterstützung bei Kalibrierung, Lua-Scripting und mehr benötigen. Eine weitere interessante Lösung für Maschinenhersteller ist Materialise Magics Print Metal, eine maßgeschneiderte Version von Materialise Magics, die Anwendern von Metalldruckern eine grundlegende Datenvorbereitung und Job-Datei-Generierung bietet.

www.materialise.de