Hohe Leistung beim Schruppen und Vorschlichten

Mill-16-Plattform von Kennametal erweitert

2016 kam die Fräserbaureihe Mill 16 auf den Markt. Die Mill-16-Plattform wurde nun erweitert. Damit eignet sich das Mill-16-Portfolio für jede Applikation beim Fräsen von Komponenten aus Guss.

Vorteile der Mill-16-Aufsteckfräser sind die höhere Produktiivität bei der Bearbeitung von Gusseisen und die Wendeschneidplatte mit 16 Schneidkanten. Foto: Kennametall

Letztes Jahr stellte Kennametal die Fräserbaureihe Mill 16 vor. Diese neueste Generation von Planfräsern wurde entwickelt, um hohe Zerspanraten bei Gusseisen zu erzielen - mit höchster Produktivität und geringsten Kosten pro Schneide beim Schruppen und Vorschlichten.

Die Mill-16-Plattform wurde aufgrund ihres Erfolges nun erweitert - um neue Grundkörper-Typen, neue Fräsgeometrien und für größere Durchmesser Fräser in geteilter Ausführung, die die Traglast an der Spindel reduziert.

Mit diesen Erweiterungen eignet sich das Mill-16-Portfolio für jede Applikation beim Fräsen von Komponenten aus Guss: von Fräsern mit Keilklemmung in enger Teilung, mit denen auf leistungsstarken Maschinen höchste Produktivität erreicht wird, bis zu Fräsern mit eingeschraubten Wendeplatten in mittlerer und weiter Teilung für Maschinen mit begrenztem Leistungsspektrum, sowie von der Zerspanung von kleinen bis zu sehr großen Komponenten.

Das neue, geteilte Gehäusedesign wurde für die Hochleistungsbearbeitung entwickelt, mit Fräsern mit Keilklemmung in Durchmessern von 300 bis 500 mm. Dabei muss sich der Anwender keine Sorgen wegen des Gewichtes machen, mit dem er die Maschinenspindeln belastet: Der größte geteilte Gehäusetyp der Mill 16-Plattform wiegt 20,4 kg. Dennoch erreichen die Planfräser eine maximale Drehzahl von 2800 U/min. Alle Planfräser nutzen das gleiche innovative Design mit 16 effektiven Schneidkanten pro Wendeschneidplatte.

www.kennametall.com