Allrounder für den Modell- und Formenbau

Bearbeitung unterschiedlicher Werkstoffe und Werkstücke im Modell- und Formenbau

Durch die eigensteife Maschinenbettkonstruktion der Portalfräsmaschine ENDURA 300LINEAR von Fooke wird kein zusätzliches Fundament benötigt. Ein üblicher Industriehallenboden reicht aus.

Foto: Fooke GmbH

Entwickelt speziell für die Anforderungen der Unternehmen aus den Bereichen Modell- und Prototypen- als auch Werkzeug- und Formenbau, ermöglicht die Portalfräsmaschine ENDURA 300LINEAR von Fooke (Borken) die Zerspanung von Aluminiumlegierungen und Kunststoffen sowie die moderne HSC-Bearbeitung von Guss- und Stahlwerkstoffen.

Durch die eigensteife Maschinenbettkonstruktion in Monoblockbauweise und die damit einhergehende gleichmäßige Lastverteilung wird kein zusätzliches Fundament benötigt, so Fooke. Ein üblicher Industriehallenboden reicht aus.

Zur Grundausstattung gehören eine moderne CNC-Steuerung, ein dynamischer 5-Achs-Fräskopf sowie eine leistungsstarke Hochfrequenz-Frässpindel. Branchen- und Anwendungsspezifisch sind verschiedenste Verfahrwege, Fräsköpfe und Leistungscharakteristiken möglich.

Die bewegte Masse, bestehend aus dem struktursteifen Portal, dem Kreuzschlitten und der Z-Achse mit 2-Achs-Gabelfräskopf, ist stets konstant und ermöglicht daher ein gleichbleibendes, dynamisches Verhalten, teilte Fooke mit. Mit der ENDURA 300LINEAR unterstreicht das Unternehmen FOOKE seinen Ruf als Spezialist für technologisch ausgereifte, effiziente und besonders wirtschaftliche Portalfräsmaschinen. Umfangreiche Möglichkeiten an Zusatzausstattungen gestattet die individuelle Ausstattung der Maschine.

Fooke stellt auf der Fachmesse METAV in Düsseldorf (20. bis 24. Februar 2018) in Halle 15, Stand G70, aus.

www.fooke-portalfraesmaschinen.de