Den Druckgießprozess umfassend optimieren

Simulationssoftware MAGMASOFT 5.4 von MAGMA

Auf der EUROGUSS 2018 präsentierte das Aachener Unternehmen MAGMA seine weiterentwickelte Simulationssoftware 5.4 und demonstrierte die virtuelle Optimierung von Druckgussprozessen.

HPDC Sprühprozess. Grafik: MAGMA

Innovatives Produktdesign und eine gleichzeitige robuste Prozessauslegung gewinnen im Druckguss aufgrund der steigenden Anforderungen rapide an Bedeutung. Die Ziele für die technisch komplexen Prozesse und Werkzeuge sind neben Kosten- und Ressourceneffizienz die prozesssichere Einhaltung der definierten Qualitätsanforderungen des Gussteils.

Die Gießprozess-Simulation ist in der Branche seit langem ein Standardwerkzeug zur Bauteilauslegung und Prozessgestaltung. Mit dem Simulationsprogramm MAGMASOFT autonomous engineering der MAGMA GMBH (Aachen) wird nun der einzelne virtuelle Versuch um die Festlegung von quantifizierbaren Zielen und kritischen variablen Fertigungsparametern, deren Schwankungsbreiten sowie relevante Qualitätskriterien erweitert. Dies erlaubt die simultane Optimierung von modernen Druckgusskomponenten über den gesamten Entwicklungsprozess.

Auf der Messe stellte MAGMA mit der neuen Version MAGMASOFT 5.4 einen einzigartigen Baukasten von neuen innovativen Möglichkeiten im Druckguss vor. Die Software unterstützt die Optimierung der Gussteilqualität für alle Prozessschritte, von der Dosierung der Schmelze in der Schusskammer, dem Schussprofil, dem Sprühprozess bis zur Wärmebilanz des Werkzeugs. Temperierungen, Punktkühlungen oder konturnahe Kühlungen können strömungstechnisch auf ihre thermische Effizienz hin optimiert werden.

Die Werkzeugauslegung wird durch die Berechnung von Auswerferkräften sowie durch die Möglichkeit zur Vorkompensation der Werkzeugkavität unterstützt. Die Simulation der Wärmebehandlung ist nahtlos in die virtuelle Prozesskette im Druckguss integriert und erlaubt die Auslegung von Wärmebehandlungsgestellen zur Reduzierung des Bauteilverzugs.

In MAGMASOFT 5.4 wurden mit dem True Adaptive Geometry-Meshing eine neue und flexible Vernetzungsmethode sowie ein neuer Strömungssolver speziell für das Druckgussverfahren integriert. MAGMA unterstützt mit Autonomous Engineering bei schneller Produkt- und Prozessentwicklung, optimaler Prozess- und Werkzeuggestaltung sowie robuster Prozessauslegung mit maximaler Reproduzierbarkeit der Qualität.

www.magma.de