Neue Oszillationsantriebstechnik für Stranggießanlage

Neue Generation von Kokillenoszillationsmechanismen bei CELSA

CELSA entscheidet sich für den direkten Oszillationsantrieb von SMS Concast für die Aufrüstung ihrer Beam-Blank-Stranggießanlage um einen weiteren Strang.

Gemischte Produktion bei CELSA (inklusive Beam Blanks). Fotos: SMS Group

Der CONDRIVE ist so konzipiert, dass er einfach in bestehenden Knüppel-, Vorblock- oder Beam-Blank-Stranggießanlagen nachgerüstet werden kann.

Das Unternehmen Cia Española de Laminación S.L. (CELSA), Barcelona, hat SMS Concast, einem Unternehmen der SMS Group den Auftrag zur Aufrüstung ihrer bestehenden Beam-Blank-Stranggießanlage erteilt. Die Sechsstrang-Gießmaschine, die im Jahr 2000 von Concast gebaut wurde, gießt Knüppel-, Vorblock- und Beam-Blank-Halbfabrikate in verschiedenen Größen. Ursprünglich wurde die Maschine für eine Nennkapazität von mehr als 1.000.000 Tonnen pro Jahr mit der Bereitstellung eines siebten Stranges und einer entsprechenden Produktionserhöhung konzipiert. Angesichts der neuen Marktanforderungen wird nun der siebte Strang mit dem CONDRIVE-Oszillationsantrieb für Beam Blanks ausgerüstet und die primäre Wasserkühlanlage aufgerüstet.

CELSA entschied sich, eine neue Generation von Kokillenoszillationsmechanismen zu installieren: den elektrischen Direktantrieb CONDRIVE, der Teil des Industrie 4.0-Portfolios von SMS Concast ist. Die CONDRIVE-Technologie basiert auf dem Prinzip eines direkten Servoantrieb-Motors. Das System ist nahezu wartungsfrei und bietet eine hohe Präzision bei der Steuerung des Oszillationsmoments. Im Gegensatz zu anderen Antriebssystemen für Oszillationen (einschließlich hydraulischer Servozylinder) kombiniert der CONDRIVE ein einfaches Design mit einer Online-Einstellung und Überwachung der Schwingungskurven.

www.sms-group.com