Kennzeichnungsfreies Trennmittel

ASK Chemicals führt neues Trennmittel ECOPART CB H 18-350 ein

Emissionsrichtlinien und behördliche Auflagen für Arbeitsplatzbelastungen, aber auch die möglichen Beschwerden von Mitarbeitern oder des Standort-Umfelds, treiben die wachsende Nachfrage nach immer emissionsreduzierteren und nicht gesundheitsgefährdenden Prozessen an.

Grafik: ASK Chemicals

ASK Chemicals erforscht und entwickelt seit Jahren erfolgreich Lösungen zur weiteren Reduzierung der Emissionsbelastung in den unterschiedlichen Bereichen der Gießerei. Die jüngste Entwicklung des Unternehmens ist ein umweltfreundliches, wasserbasiertes Trennmittel, das für alle gashärtenden organischen Kern- und Formherstellungsverfahren geeignet ist. Während konventionelle Trennmittel für gashärtende organische Verfahren üblicherweise lösemittelhaltig

sind und daneben als brennbar, gesundheitsschädlich und wassergefährdend zu kennzeichnen sind, ist das neue ECOPART CB H 18-350 vollständig kennzeichnungsfrei. Auch ergeben sich – dank der 100 % wasserbasierten Formulierung - keine besonderen Anforderungen an die Lagerung des neuen Trennmittels.

Die aus der Entwicklung von hochwirksamen Trennmitteln für die gashärtenden Verfahren gewonnenen Erkenntnisse wurden auf ECOPART CB H 18-350 übertragen. Der Anwender darf bei diesem neuen Produkt mit einer unverändert hohen Performance rechnen, so ASK. Die Trennwirkung des Trennmittels ist ausgezeichnet, so dass selbst das Entformen kompliziertester Modelle ein Leichtes ist, teilte das Unternehmen mit. Dank seiner Effizienz reicht ein sehr sparsamer Auftrag von ECOPART CB H 18-350 aus, um die volle Leistungsfähigkeit zu entfalten, so ASK. Der Auftrag kann je nach Bedarf mittels manueller oder automatischer Sprühsysteme erfolgen.

www.ask-chemicals.com