Neue Impulse für die Aluminiumindustrie

SMS Group stellt Potenziale durch Digitalisierung auf der Aluminium in Düsseldorf vor

Die mit intelligenter Sensortechnik gewonnenen Daten nutzt SMS Group nicht nur zur Regelung der Anlagen, sondern auch zur Digitalisierung übergreifender Produktions- und Geschäftsprozesse. Ein Beispiel hierfür ist der Product Quality Analyz (PQA).

Quelle: SMS Group

Düsseldorf wird mit der Messe „ALUMINIUM 2018“ vom 9. bis 11. Oktober wieder das Zentrum der Aluminiumindustrie sein. Die SMS Group wird ihren Auftritt unter das Thema „Digitalisierung“ stellen und auf dem Messestand in Halle 9 (Standnummer 9C20) zeigen, welche Impulse von Industrie 4.0 und Digitalisierung für die Aluminiumherstellung und -verarbeitung ausgehen.

Ein Highlight wird die Präsentation der aktiven Schwingungsdämpfung (Anti Chatter Device) für Kaltwalzanlagen sein. Damit kann besonders den bei Tandemanlagen auftretenden Schwingungen begegnet werden, die zu Qualitätsmängeln am Walzgut und Anlagenschäden führen. Durch die Schwingungsdämpfung können Walzgeschwindigkeit und Ausbringung erhöht sowie die Qualität verbessert werden. Die zukunftsweisende Technologie ist bereits in einer ersten Pilotanwendung im Einsatz. Weiterhin zeigt SMS Group die X-Shape-Planheitsmessrolle. Das System mit geschlossener Rollenoberfläche, präziser Planheitserfassung und optischer Signalübertragung ist ein Kernelement der fortschrittlichen Mess- und Regeltechnologie für höchste Produktqualität von kaltgewalzten Aluminiumbändern.

Die mit intelligenter Sensortechnik gewonnenen Daten nutzt SMS Group nicht nur zur Regelung der Anlagen, sondern auch zur Digitalisierung übergreifender Produktions- und Geschäftsprozesse. Ein Beispiel hierfür ist der PQA® (Product Quality Analyzer). Er sammelt alle relevanten Produktions- und Prozessdaten, analysiert diese kontinuierlich anhand vorgegebener Regeln, gibt Handlungsanweisungen bei Qualitätsabweichungen und bewertet Produkte nach jedem Prozessschritt hinsichtlich ihrer Eignung für die nächste Stufe sowie für das Erreichen der gewünschten Endqualität. PQA® ist damit ein elementares, digitales Werkzeug des Qualitätsmanagements.

Für den Anlagenservice eröffnet die Digitalisierung neue Möglichkeiten über den gesamten Lifecycle einer Anlage. „Smart Maintenance Solutions“ verfolgen dabei das Ziel, die Verfügbarkeit der Anlage und die Qualität der Endprodukte durch die Kombination von Softwarelösungen nachhaltig zu steigern. Eine digitale Anlagenstruktur wird der Instandhaltung zukünftig einen zentralen Zugriff auf alle relevanten Parameter bieten. Die benötigten Informationen werden beispielsweise vom elektronischen Teilekatalog eDoc, dem IMMS® (Integrated Maintenance Management System) oder dem Genius CM® (Condition Monitoring) zur Verfügung gestellt.

Des Weiteren wird auf der Messe die Verbindung zu „smarten“ Schulungen mithilfe von Augmented Reality präsentiert. Durch den Einsatz von Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen profitieren Trainingsteilnehmer von einem höheren Lerneffekt, da beispielsweise komplexe Wartungsarbeiten mit einem hohen Immersionsfaktor wahrgenommen und erlebt werden können.

Ein weiterer Impuls, der von Digitalisierung und Industrie 4.0 ausgeht, betrifft die Fertigungsverfahren von Anlagen. Auf der Messe zeigt SMS Group dies unter anderem an 3D-gedruckten Komponenten, die sich durch eine verbesserte Funktionalität, geringeres Gewicht oder kürzere Lieferzeiten auszeichnen. Weiterhin stellt SMS Group das Kompetenzzentrum für 3D-Druck mit der Pilotanlage zur Herstellung von hochreinem Metallpulver vor, das im letzten Jahr am Standort in Mönchengladbach entstanden ist.

Zusätzlich zur Präsentation der eigenen digitalen Entwicklungen lädt SMS Group Kunden und Partner ein, über ihre erfolgreiche Zusammenarbeit bei Neubauprojekten, Modernisierungen oder beim Service mit SMS Group zu berichten.

www.sms-group.com