Blockwalzwerk modernisiert

Hohe Prozesssicherheit und verbesserte Qualität nach Modernisierung

Třinecké železárny erteilt der SMS group die Endabnahme für modernisiertes ein Blockwalzgerüst. Ziele der Modernisierung waren u.a. die Aufrechterhaltung und Sicherstellung der Betriebssicherheit und Anlagenverfügbarkeit.

Třinecké železárny gehört zur Unternehmensgruppe Moravia Steel und bietet ein sehr breites Produktportfolio an: Schienen, Draht, Stabstahl inklusive SBQ, Nahtlosrohre und gezogener Stahl. Foto: SMS group GmbH

Nach der Inbetriebnahme des modernisierten Blockwalzwerkes, hat das traditionsreiche Stahlunternehmen Třinecké železárny aus Tschechien der SMS group das Endabnahmezertifikat (FAC) erteilt.

Ziele der Modernisierung waren die Aufrechterhaltung und Sicherstellung der Betriebssicherheit und Anlagenverfügbarkeit, die Schaffung der erforderlichen Prozessstabilität und die Verbesserung von Qualität, Toleranzen und Ausbringung. Aufgrund des hohen Alters der Anlage war diese Modernisierung eine wichtige Investition in die Zukunft von Třinecké železárny.

Der Modernisierungsumfang beinhaltete ein neues Duo-Reversier-Blockgerüst mit Verschiebe- und Kanteinrichtung. Das Blockwalzwerk wird zum Vorformen von Halbzeugen – auch hoch-legierter Stähle – aus Stranggussmaterial mit einem Durchmesser von bis zu 525 Millimetern und Barren mit bis zu 5,3 Tonnen Gewicht genutzt. Darüber hinaus liefert es auch das Ausgangsmaterial für die bei Třinecké železárny vorhandenen Anlagen zur Produktion von Schienen, Stäben und Draht und zeigt damit die Bedeutung dieses kritischen Modernisierungsprojekts. Ein weiteres Kernelement des Auftrags ist die hydraulische Blockschere mit einer Scherkraft von etwa 1.000 Tonnen. Die Schere wird durch eine innovative und energieeffiziente, drehzahlvariable Pumpe (DVP) angetrieben.

www.sms-group.com