Wittenstein gewinnt Dieselmedaille 2019

Auszeichnung für die „nachhaltigste Innovationsleistung“

Die Wittenstein SE ist für die „nachhaltigste Innovationsleistung“ mit der Dieselmedaille 2019, Deutschlands ältestem Innovationspreis, ausgezeichnet worden. Dr. Manfred Wittenstein, Aufsichtsratsvorsitzender der Wittenstein SE, nahm den Preis in München für die neue Getriebegattung Galaxie® entgegen.

Einzelne Zähne statt starrer Zahnräder: Die neue Getriebegattung Galaxie® von Wittenstein./Bild: DZP/Ansgar Pudenz

Die Dieselmedaille, Deutschlands ältester Innovationspreis für wirtschaftlich erfolgreiche, unternehmerische Innovationsleistungen, wird seit 1953 im Gedenken an den Innovator Rudolf Diesel verliehen. Der Preis, der jährlich in vier verschiedenen Kategorien vom gemeinnützigen Deutschen Institut für Erfindungswesen (D.I.E e.V.) vergeben wird, zeichnet die Menschen hinter besonderen innovativen Leistungen aus und gibt ihnen in der Öffentlichkeit ein Gesicht.

Mit der Auszeichnung reiht sich Dr. Manfred Wittenstein ein in die Reihe berühmter Medaillenträger: Erfinder, Innovatoren und Förderer der deutschen Innovationslandschaft wie Carl Friedrich Benz, Ferdinand Zeppelin, Roland Faber-Castell, Claudius Dornier, Wernher von Braun, Gottlob Bauknecht, Arthur Fischer, Christof Bosch, die Nobelpreisträger Herrmann Staudinger und Ernst Ruska und in jüngerer Zeit Hans Peter Stihl oder die SAP-Gründer Dietmar Hopp und Hasso Plattner. Über die vielen Jahre, in denen der heutige Aufsichtsratsvorsitzende der Wittenstein SE, Dr. Manfred Wittenstein, das Familienunternehmen Wittenstein führte, entwickelte er es zu einem Aushängeschild für den Industriestandort Deutschland.

Über 200 geladene Persönlichkeiten aus der deutschen Innovationsszene hatten am Festakt im Ehrensaal des Deutschen Museums München teilgenommen. Laudator Prof. Dr. Eckard Minx, Vorsitzender des Vorstands der Daimler und Benz Stiftung, würdigte das Lebenswerk des Ingenieurs Dr. Manfred Wittenstein: Der Name Wittenstein stehe für den beispielhaften Aufstieg eines kleinen familiengeführten Maschinenbaubetriebs zum Weltmarktführer für Antriebstechnologien.

Die Jury begründete die Vergabe der Dieselmedaille 2019 für die „nachhaltigste Innovationsleistung“ an die Wittenstein SE und ihr Galaxie® Antriebssystem zusammengefasst so: Das Galaxie® sei eine neue Getriebegattung und damit eine Basistechnologie, mit der die wichtigsten Branchen Deutschlands – der Maschinenbau und die Automobiltechnik – einen nächsten Entwicklungssprung hinsichtlich Produktivität, Präzision, Energie- und Materialeinsatz machen können. Die Unternehmensgruppe – auf dem Weg vom Antriebshersteller und Mechatronikkonzern zum „Leader in Cybertronics“ – gehöre zu den Wegbereitern einer für Unternehmen und Mitarbeiter beherrschbaren Gestaltung der digitalen Transformation.

Für das Familienunternehmen Wittenstein ist die Dieselmedaille 2019 eine weitere Bestätigung der Innovationsleistung Galaxie®. Die neue Getriebegattung erhält seit seiner Premiere im Jahre 2015 regelmäßig Anerkennung: Auf den Hermes Award 2015 folgte 2016 der Innovationspreis der Deutschen Wirtschaft und im vergangenen November die Nominierung für den Deutschen Zukunftspreis 2018.

Mit der Dieselmedaille werden natürliche Personen und Institutionen für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Erfindungswesens und der Innovationskultur geehrt. Die Dieselmedaille wird vom gemeinnützigen Deutschen Institut für Erfindungswesen (D.I.E. e.V.) verliehen. Gewählt werden die Preisträger vom Dieselkuratorium, welches die industrielle Management-Elite mit Technikkompetenz in Deutschland repräsentiert. Es handelt sich dabei um rund fünfzig Technologievorstände von weltmarktführenden, mittelständischen Technologieunternehmen, die gemeinsam eine halbe Million Arbeitnehmer beschäftigen.