Effizient und intelligent – Die Zukunft des recycelten Aluminiums

„Recycling macht 30% des weltweit produzierten Aluminiums aus“, sagt Tom Schmidt der Otto Junkers auf dem THERMPROCESS-Symposium. Mit 70% für UBC (Used Beverage Can) sei die Zahl insbesondere in den USA und in Skandinavien deutlich höher. Ein effizienter Recyclingprozess und die ordnungsgemäße Entfernung von Verunreinigungen vor der erneuten Schmelzung ist damit unabdinglich, nicht zuletzt aus ökologischen Gründen. Das effiziente Recycling von kontaminierten Schrott erläuterte Schmidt auf dem Symposium seinen Industriekollegen, es folgte Surya Romero von GHI Hornos Industriales mit seinen Vorschlag der intelligenten Anlage für Aluminiumrecycling.

THERMPROCESS-Symposium: Smart Plants for Aluminium Recycling / Quelle: Corinna Robertz

Wenn nicht entschichtetes Material ohne ordnungsgemäße Behandlung in einen Schmelzofen gegeben wird, ohne Farbe und organisches Material und Wasser zu entfernen, entstehen folgende Probleme:

  • Metallverlust
  • Feuchtigkeitshaltige Material ist aufgrund der Explosionsgefahr gefährlich, wenn es ohne Vorbehandlung direkt in die Aluminiumflüssigkeit gefüllt wird.
  • während des Schmelzprozesses können Rauch und Flammen entstehen
  • aus ökologischen Gründen müssen Dämpfe behandelt werden, durch eine Kontrolle der Nachverbrennung und des Sauerstoffs

Effizientes Recycling von kontaminierten Schrott bedeutet für Tom Schmidt der Otto Junkers Gm

  1. Schreddern
  2. Magnetische Drehtrommel entfernt Ferrit aus dem Schrott, damit im flüssigen Zustand kein Ferrit enthalten ist. Die Drehtrommel funktioniert nach dem gleichen Prinzip einer Waschmaschine.
  3. Entfernung von Nichteisen und Nichtmetall wie Gummi
  4. Entschichter entfernt die Plastikbeschichtung innen und außen. Danach ist der Schrott sauber, trocken und auf einer Temperatur von 450 Grad Celsius, bereit für den Schmelzprozess.
  5. Schmelzen von sauberem Schrott
  6. Blockguss und Walzwerk

Im Anschluss trägt Surya Romero von GHI Hornos Industriales seinen Vorschlag der intelligenten Anlage für Aluminiumrecycling vor. Seine erwarteten Zahlen der recycelten Aluminiumproduktion betrugen für 2018 32MT, für 2025 43MT, mit erwarteten Salzschlacke von 11MT in 2025 in einem konservativen Szenario. Er beruft sich dabei auf Daten des Internationalen Aluminium Instituts. Der Prozentsatz von Aluminium in kalter Salzschlacke beträgt demnach vier bis zehn Prozent. „Wir verschwenden damit viel zu viel Aluminium“, klagt Romero an und schlägt vor:

  1. Wechsel von feststehenden Ofen mit Drehtrommel zu gekippten Drehtrommelofen
  2. Rückgewinnung von Aluminium vor der Oxidation
  3. Eine intelligente Anlage betreiben

Die Vorteile einer Kühltrommel belaufen sich auf einen kontinuierlichen Prozess, der einen hohen Grad der Automatisierung erlaubt. Die Kühlrate ist gut, die Sicherheit steigt, Gerüche und Dämpfe werden reduziert. Die Metallausbeute wird durch Oxidationsvermeidung des Aluminiums in der Salzschlacke verbessert.

Eine intelligente Anlage umfasst auch den Drehtrommelofen: Analyse von Dämpfen erlaubt eine Verbesserung des Energieverbrauchs und die Ermittlung der optimale. Schmelzzeit. Um die Leistung des Ofens zu gewährleisten, kann eine vorausschauende Wartung getaktet werden. Alle Maschinen können in derselben Plattform integriert werden, hin zur digitalen Doppellösung optimiert werden und die Koordination und Engpassanalyse eine bessere Gesamtleistung erzielen.