Utah installiert jetzt smarte Straßen

Kooperation mit Panasonic soll das vernetzte Fahren ermöglichen

Keine Zukunftsmusik mehr: Utah ist Vorreiter beim vernetzten Fahren und installiert jetzt ein smartes Straßensystem. Autohersteller wollen bei der Herstellung neuer Fahrzeuge Tags einbinden.

Zehnmal pro Sekunde sollen auf Utah Straßen künftig Daten erhoben werden./Bild: JIRAROJ PRADITCHAROENKUL

Die Panasonic Corporation of North America arbeitet mit dem Utah Department of Transportation (UDOT) zusammen, um das national führende Datennetzwerk für Transportmittel zu entwickeln. Das Netzwerk soll die Sicherheit und den Verkehrsfluss den Straßen verbessern.

Dazu sollen Echtzeitdaten der Fahrzeuge, der Infrastruktur, Straßen und Verkehrsbetreiber gesammelt und untereinander ausgetauscht werden. UDOT wird Daten zu kritischen Ereignissen, wie Unfälle, Unwetter oder abgestellte Fahrzeuge, zur Verfügung stellen. So erhalten Fahrer in Echtzeit Warnungen und alternative Routenvorschläge, Verspätungszeiten und nützliche Informationen.

Um eine gute Datengrundlage dafür zu bekommen, müssen allerdings möglichst alle Fahrzeuge mit Tags ausgestattet werden, die mit Sensoren auf den Straßen kommunizieren können. Bis dieses Ziel erreicht ist, wird es wohl noch etwas dauern. Einige Autohersteller haben schon angekündigt, dass sie künftig diese Tags schon bei der Fahrzeugherstellung integrieren wollen. Jarrett Wendt, Executive Vice President bei Panasonic North America, sagte in einem Interview mit VentureBeat, dass die Bundesregierung von Utah die Implementierung der Tags womöglich anordnen könnte.

Smarte Straßen sind für ein sicheres autonomes Fahren notwendig. Damit ebnet Utah als Vorreiter den Weg für den Transport der Zukunft. Der Staat hat bereits vernetzte Straßen eingerichtet: Entlang der Redwood Road und zwischen University Parkway und University Avenue in Utah County (Utah Valley Express). Dort fahren Busse, die mit Ampeln kommunizieren können – falls der Bus Verspätung hat, können die Ampeln ihre Grünphasen entsprechen umstellen.

Ziel ist es, dass zehnmal pro Sekunde Daten ausgetauscht werden, sagt Wendt. Panasonic wird entlang der Highways in Utah intelligente Sensoren installieren. Die Daten werden in einem cloudbasierten System gesammelt. In der ersten Phase werden 40 Sensoren installiert und 30 staatseigene Fahrzeuge mit den entsprechenden Tags eingesetzt.