Symposium „Strangpressen – Innovative Anwendungen und zukünftige Märkte“

Am 17. und 18. September 2020 in Neu-Ulm

Am 17. und 18. September 2020 findet das von der DGM e.V. und dem Fachausschuss „Strangpressen“ organisierte Symposium „Strangpressen – Innovative Anwendungen und zukünftige Märkte“ in Neu-Ulm im Edwin-Scharff-Haus statt.

Ein Symposium zum Thema Strangpressen in Neu-Ulm./Bild: Deutsche Gesellschaft für Materialkunde

Mit dem Symposium wird interessierten Fachbesuchern die Möglichkeit gegeben, aktuelle Verfahrensentwicklungen und zukünftige Perspektiven der Herstellung und Verwendung von Leicht- und Schwermetallhalbzeugen im Kontext von Digitalisierung und globalen Märkten kennenzulernen und sich mit führenden Fachleuten auszutauschen.

Anerkannte Fachreferenten berichten über ausgewählte Themen, wie z. B. digitale Anlagentechnik und Prozesssteuerung, aktuelle Werkstofffragen und Legierungsentwicklungen, Werkzeugbau und Profildesign, Umwelt und Nachhaltigkeit sowie die Entwicklung nationaler und internationaler Märkte.
Das Symposium richtet sich gleicherweise an Vertreter der (deutschen und internationalen) Halbzeugindustrie als auch der metallverarbeitenden Industrie. Den Teilnehmern werden einerseits die besondere Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten moderner Strangpressprodukte als auch Ansätze für Weiterentwicklungen bestehender Profile und Profilsysteme sowie gänzlich neue Anwendungen vorgestellt.

Die zweitägige Veranstaltung bietet gleichzeitig eine Möglichkeit für potenzielle Anwender zum direkten fachlichen Austausch mit Verfahrensentwicklern und Werkstoffexperten der Aluminium- und Kupferhalbzeugindustrie. Der technisch-wissenschaftliche Dialog zwischen Strangpressindustrie und Anwendern mit Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen liefert hierbei Impulse für die zukünftige Entwicklung der Produkte, Verfahren und Anlagentechnik.